Standort
EN    
Essen

Nachhaltigkeitswoche von 4. bis 8. Juni

Die nächste Woche steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. An der Uni Konstanz startet das Green Office die Projektwoche "Utopien - unsere Universität 2025". Seezeit ist dabei: Am Mittwoch, den 6. Juni, beantworten wir an unserem Info-Stand im Foyer Ihre Fragen und am Donnerstag, den 7. Juni, können Sie bei unserer Mensaführung ab 12:00 Uhr einen Blick hinter die Kulissen werfen (Anmeldung für die Mensaführung bis 4.6. per E-Mail an greenoffice[at]uni-konstanz.de).

Außerdem machen wir bei den Aktionstagen "2000-Watt-Menü" mit und bieten von 4.-8. Juni in unseren Mensen an der HTWG Konstanz, der Uni Konstanz und in Ravensburg jeden Tag ein besonders nachhaltiges Essen an. Die Rezepte für die CO2-armen Gerichte wurden in Zusammenarbeit mit der Projektmanagementgruppe "Nachhaltigkeit"  des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht an der HTWG Konstanz ausgesucht.

 

 

Unser klimafreundliches hin&weg-Angebot in der Nachhaltigkeitswoche:

 

Montag: Grillgemüse mit Kichererbsen, Polenta und Ziegenkäsesauce
Bei diesem Gericht wird weitestgehend auf tierische Produkte verzichtet. Rinderhaltung gilt als ein sehr bedeutender Faktor beim Methanausstoß, welcher das Klima besonders belastet. Eine weniger schädliche Alternative stellt hier bei der Soße ein Erzeugnis auf Basis von Ziegenmolke dar.

Dienstag: Nudelgratin mit Sojabolognese und Tomatensauce
Das Gericht ist durch den Verzicht auf jegliche tierische Produkte besonders klimaschonend. Aufgrund von Gewürzen und seiner Konsistenz ist der hier verwendete Ersatz Hackfleisch zum Verwechseln ähnlich.

Mittwoch: Spanische Bratkartoffeln mit Mojo Verde
Gekocht aus frischen Kartoffeln ist dieses Gericht besonders klimafreundlich. Es gilt nämlich die Faustregel: Je mehr Verarbeitungsschritte ein Lebensmittel hinter sich hat, desto mehr Energie wurde aufgewendet und desto schlechter ist dies auch für die CO2-Bilanz.

Donnerstag: Orientalische Falafelpfanne mit Zaziki-Dip oder Tomatensalsa
Dieses Gericht stellt eine echte Alternative zu ähnlich gestalteten Fleischgerichten dar. Fleischlose Falafel und Verwendung einer geringen Menge von Molkereierzeugnissen bilden damit eine gute Basis für ein klimafreundlicheres Essen.

Freitag: Chili sin Carne mit Reis
Der Verzicht auf jegliche tierische Produkte wirkt sich auch hier besonders positiv auf die CO2-Bilanz aus. Und das Hack auf rein pflanzlicher Basis überzeugt aufgrund seines Geschmacks und seiner Konsistenz auch viele Fleischesser.

Hier gibt's die kompletten Speisepläne
Mehr Infos zu Nachhaltigkeit bei Seezeit